Aktuelle Einträge
Empfohlene Einträge

Beratung, Gutachten, Vermittlung: Qualität in der Immobilien-Branche


Der ursprüngliche Entwurf des „Sachkundenachweises“ beinhaltete, zusätzlich zu den bereits geltenden Voraussetzung für die Erteilung der gewerberechtlichen Erlaubnis, die Ablegung einer Sachkundeprüfung vor der IHK und Berufshaftpflichtversicherung für Makler. Nun kommt anstelle des Sachkundenachweises nur eine Weiterbildungspflicht. Dies bedeutet konkret, dass sowohl Immobilienmakler als auch -verwalter alle drei Jahre eine Weiterbildung mit einem Zeitumfang von 20 Stunden absolvieren müssen. Das neue Gesetz tritt voraussichtlich am 1. Mai 2018 in Kraft.

Somit ist auch nach wie vor eine fundierte Berufsausbildung für Immobilienmakler kein Muss, um in den Beruf einzusteigen. Dabei wäre der „Sachkundenachweis“ in seiner originären Fassung ein bedeutender Fortschritt in Sachen Verbraucherschutz, Qualität und Professionalität in der Immobilienbranche. Dies würde letztendlich auch zu mehr Ansehen für die, nicht selten zu Recht negativ belichtete, Berufsgruppe der Immobilienmakler führen. Die höheren „Eintrittsbarrieren“ würden die vielen Quereinsteiger und schwarzen Schafe der Branche, die sich derzeit ohne fachliche Kompetenz 'Immobilienmakler' nennen dürfen, daran hindern, ihrem meist sehr realitätsfernen Traum vom „schnellen, großen Geld“ nachzujagen.

Eine qualifizierte Beratung beim Kauf und Verkauf von Immobilien ist wichtig für einen erfolgreichen Abschluss, deswegen sollten Sie beim Planen eines Immobilienkaufs oder -verkaufs darauf achten, dass Sie den richtigen Makler wählen, der Ihnen fachlich kompetent mit Rat und Tat zur Seite steht.

Übrigens ist auch der Begriff „Sachverständiger“ in Deutschland nicht geschützt. Somit darf sich theoretisch jeder, auch ohne „nachweislichen Sachverstand“, so nennen. In Anbetracht der großen Verantwortung, die mit dem Erstellen der Immobiliengutachten einhergeht und der damit zusammenhängenden finanziellen Schäden, die durch mangelhafte Arbeit eines Sachverständigen entstehen können, kaum nachvollziehbar.

Wie aber können Sie ausschließen, dass Sie an eines der „schwarzen Schafe“ geraten? Es gibt Möglichkeiten und Nachweise, an denen Sie sich orientieren können um einen qualifizierten Partner für Ihr Immobilien-Vorhaben – sei es Gutachten, Beratung und Vermittlung – zu finden. Mehr dazu im folgenden News-Artikel in der kommenden Woche.


Folgen Sie uns!
Noch keine Tags.
Schlagwörter
Archiv